/ Kursdetails

202-C1510 Geschichte des Steinbruchs bis heute und der Portland bis 1937

Status Kurs abgeschlossen
Beginn Mi., 30.09.2020, 19:00 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Martina Götz

Vor 140 Jahren war Karlstadt geprägt von Landwirtschaft, Weinbau und kleinen Handwerksbetrieben. Mit dem Muschelkalk-Abbau in Mühlbach und Kleinlaudenbach sowie einem Zementwerk auf der Karlstadter Seite brach am Main das Industrie-Zeitalter an und brachte in den nächsten Jahrzehnten nicht nur Hunderte Menschen in Lohn und Brot, sondern auch Gewerbesteuer für Aufschwung und Fortschritt in der Stadt und in den Gemeinden.
Martina Amkreutz-Götz stellt in ihrem reich bebilderten Vortrag die Pioniere ab 1880 vor, die das gewaltige Potenzial des ausgezeichneten Gesteinsmaterials auf der linksmainischen Seite erkannten, kleine Zementproduktionen in Mühlbach und Kleinlaudenbach errichteten und dann am finanz- und wachstumsstarken Konkurrenten, der Portland-Cement-Fabrik in Karlstadt, scheiterten.
Menschen mit unternehmerischem Weitblick und sozialem Engagement, zwei Weltkriege, Inflation und Entwicklungen, die die Zementindustrie und das Leben in Karlstadt und seinem Umland beeinflussten, sind ebenso Thema wie der Gesteinsabbau seit 140 Jahren und die Zementproduktion bis 1937, als Schwenk "die Portland" und die Steinbrüche übernahm.

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Ein Vortrag in Kooperation mit dem Geschichts- und Heimatverein 1987 Mühlbach.

Gegebenenfalls wird ein Zusatztermin am Donnerstag, den 01.10.2020 um 19:00 Uhr angeboten. Bitte achten Sie auf die Ankündigungen in der Presse und auf der Homepage der vhs.



Bitte Kursinfo beachten


Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
30.09.2020
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Multifunktionshalle am Bürgerhaus Mühlbach